Pisa

Die Piazza del Duomo, auch durch den poetischen Ausdruck bekannt der "piazza dei miracoli", ist wichtigsten künstlerischen und touristischen Zentrum von Pisa. Rang unter den UNESCO-Weltkulturerbe, kann man einige der Meisterwerke der europäischen Romanik: die Kathedrale, das Baptisterium, dem Friedhof und dem Glockenturm. Das Herz der Anlage ist die Kathedrale Santa Maria Assunta, die mittelalterliche Kathedrale. Es ist eine Kirche mit fünf Schiffen drei Schiffe mit Querschiff. Das Gebäude, wie der Glockenturm brach spürbar im Boden. Der romanische Stil Pisa wurde genau aus dieser Kirche erstellt und dann exportiert der Rest der Toskana, sondern auch in Korsika und Sardinien, ehemals unter der Kontrolle der Republik Pisa.

Der Glockenturm der Santa Maria bekannt als "La Torre pendente" oder "La Torre di Pisa", ist, genau, der Glockenturm der Kathedrale. Darunter das Land hat etwas, ergab dass es ein paar Grad kippen. Die Neigung hat für viele Jahre dauerte, zum Stillstand kommt nach der Restaurierung in den frühen einundzwanzigsten Jahrhunderts beendet. Wegen der Schwierigkeiten bei der Konstruktion und nicht nur das, seine Konstruktion dauerte über zwei Jahrhunderte (in drei verschiedenen Phasen arbeiten) vom Ende des zwölften Jahrhunderts.

Das Baptisterium zu Ehren des heiligen Johannes des Täufers, steht gegenüber der Westfassade der Kathedrale. Das Gebäude war begann in der Mitte des zwölften Jahrhunderts, das Innere, überraschend einfach und frei von Dekorationen, hat auch eine ausgezeichnete Akustik. Es ist das größte Baptisterium in Italien: Der Durchmesser beträgt 107,25 m.

Der Campo Santo Denkmal befindet sich am nördlichen Rand des Platzes. Es wird in Form von einem Friedhof Kreuzgang strukturiert, mit erdigen Gräber. Das Land im Innenhof ist eigentlich ein Relikt, da die Erde vom Kalvarienberg im Heiligen Land, mit mehreren Schiffen aus der Pisani nach dem Vierten Kreuzzug geliefert, aus denen der Name "Feld" (Grundstück her) "Heiliger."

Auf dem "Piazza dei Cavalieri" steht der "Palast der Carovana"entworfen von Giorgio Vasari, einschließlich der Komplex Dekoration der Fassade, die derzeit beherbergt die Scuola Normale Superiore.
In dem gleichen Platz ist die Kirche der Ritter von Santo Stefano, auch von Vasari. Wir hatten ursprünglich ein Kirchenschiff und die zweite wurde im siebzehnten Jahrhundert hinzugefügt.

Auf Lungarno Mediceo es ist der Palast Medici und die romanische Kirche von San Matteo.

Die Stadt wird immer noch von alten Mauern umgeben, noch intakt, außer für einige Strecken in den Süden und Westen. Von besonderem Interesse auf dem Weg, die vorgeschlagen, in grün fit ist, sind die zahlreichen Türen, "piazza delle Gondole", und die sogenannte "Bagni di Nerone", um die afferiva Zeit des antiken römischen Aquädukt Caldaccoli von San Giuliano Terme, in der Antike als Aquae Pisanae und dann als Bagni di Pisa bekannt.


Hauptentfernungen:
Pistoia 15 Km
San Marcello 13 Km
Abetone 27 Km
Firenze 53 Km
Lucca 55 Km
Garfagnana 60 Km
Pisa 75 Km
Siena 110 Km